Springe zum Inhalt

Teilnehmer/innen, die unsere Ausbildung bereits kennen, wissen die Qualität, die freundliche Atmosphäre und den professionellen Rahmen sehr zu schätzen. Das hören wir immer wieder und freuen uns natürlich sehr darüber. Wie aber kann man Menschen, die uns noch nicht kennen, sich jedoch für eine Hypnose-Ausbildung interessieren, davon überzeugen, bei uns in den richtigen Händen zu sein? Dazu habe ich mir im Folgenden einige Gedanken gemacht.

Stete Weiterentwicklung

Die Akademie Kalkus kann seit mittlerweile 12 Jahren auf Praxiserfahrung in der Erwachsenenbildung zurückgreifen. Wir legen großen Wert darauf, inhaltlich immer up to date zu sein. Unsere Trainer/innen und Coaches besuchen deshalb regelmässig Weiterbildungsveranstaltungen im In- und Ausland und nehmen dafür oft weite Wege in Kauf. Das ist auch notwendig, weil wir uns an internationalen Qualitätsstandards orientieren. Es genügt uns nicht, irgendwann einmal eine Ausbildung absolviert zu haben, und uns dann auf den Lorbeeren auszuruhen, denn wir wissen: Stillstand heisst Rückschritt. Aus diesem Grund entwickeln sich auch unsere Seminare und Lehrgänge immer weiter. Wir optimieren, straffen und ergänzen unser Angebot regelmässig und können dadurch mit Fug und Recht behaupten, auch im internationalen Vergleich mithalten zu können.

Wir sind für unsere Teilnehmer/innen da - nicht umgekehrt! 

Im Mittelpunkt all unserer Bemühungen steht das Bestreben, unseren Teilnehmer/innen das bestmögliche Angebot zu machen. Das beinhaltet für uns:

  • hochwertige Seminarunterlagen,
  • praxisnaher Unterricht,
  • Literaturtipps, die Sinn machen,
  • Assistenztrainer/innen, die bei den praktischen Übungen in allen Situationen unterstützen,
  • gemeinsame Reflexionsrunden nach jeder Übung,
  • eine offene, wertschätzende Fehlerkultur,
  • regelmässige, unentgeltliche Übungsgruppen auch nach der Ausbildung,
  • innovative Möglichkeiten zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch,
  • uvm...

Viele Teilnehmer/innen schätzen auch sehr, dass wir unser umfangreiches Wissen nicht zurückhalten, sondern die eigenen Erfahrungen wirklich zur Verfügung stellen. Wir fürchten nicht, dadurch die eigene Konkurrenz auszubilden, im Gegenteil: wir sind stolz, wenn Sie nach der Ausbildung sofort in eine erfolgreiche Praxis starten können! Je mehr Menschen professionell und sauber mit dem wunderbaren Werkzeug der Hypnose arbeiten, desto besser!

Und es geht weiter!

Auch nach der Ausbildung stehen wir unseren Teilnehmer/innen mit Rat und Tat zur Seite. Ob mit Marketing-Tipps, Spezialangeboten oder mit Supervision, wir nehmen es mit der Nachbetreuung ernst, solange diese gewünscht wird. Dazu gibt es an unserer Akademie in Wien auch jedes Monat eine offene, unentgeltliche Hypnose-Übungsgruppe, bei der immer Trainer/innen der Akademie anwesend sind.

Sollten Sie ein Seminar oder auch einen ganzen Lehrgang wiederholen wollen, so ist auch das möglich. Sie zahlen dann nur einen kleinen Unkostenbeitrag von € 25,- pro Seminartag und können von allen Vorteilen profitieren.

Anerkannte Qualität

Ihre Ausbildung bei uns wird auch international anerkannt. Sowohl der Deutsche Verband für Hypnose (DVH) e.V. als auch die älteste und größte Hypnosevereinigung der Welt, die US-Amerikanische National Guild of Hypnotists NGH erkennen die Ausbildung an. Das kann für Sie ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein.

Ich hoffe, ich konnte damit auch Sie davon überzeugen, bei uns in guten Händen zu sein! Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen dafür sehr gerne unter meiner Mobilnummer +43/69918109835 zur Verfügung.

Herzlichst,
Ihr Thomas Kalkus-Promitzer

Immer wieder werde ich gefragt, ob es denn wirklich möglich sei, Hypnose in so kurzer Zeit zu erlernen. Dahinter steckt die Vorannahme, dass Hypnose besonders kompliziert, fast schon ein Mysterium und deshalb nur in langen Ausbildungen zu erlernen sei. Tatsächlich gibt es Ausbildungen, die über mehrere Jahre gehen. In der Regel sind das komplexe, hypnotherapeutische Ausbildungen, die als ergänzende Methodenvermittlung zur psychotherapeutischen Praxis dienen. Ich möchte die Bedeutung dieser Ausbildungen keinesfalls schmälern, denke aber, dass es - gerade im nicht-therapeutischen Bereich - wesentlich schneller möglich ist, ans Ziel zu kommen.

Die Teilnehmer/innen unserer Ausbildungen hören einen Satz immer wieder: Hypnose ist einfach! Sobald die Theorie und vor allem die Struktur dahinter begriffen wurde, beginnen unsere Teilnehmer/innen, frei zu hypnotisieren. Sie brauchen dazu keine vorgefertigten Texte oder Skripte, sondern haben gelernt, die eigene Wahrnehmung zu schärfen, genau zuzuhören und dann die jeweils richtige, bzw. passende Intervention zu setzen. Dabei kommt ihnen die Methodenvielfalt unserer Akademie zugute. Denn wir geben unser umfangreiches Wissen und unsere langjährige Erfahrung wirklich gerne an unsere Teilnehmer/innen weiter.

All das ist in relativ kurzer Zeit möglich. Unsere Ausbildung zum/zur Hypnose- und Entspannungstrainer/in (inkl. Hypno-Practitioner) liegt mit insgesamt 10 Tagen im guten Mittelfeld der großen, erfolgreichen Anbieter im deutschsprachigen Raum:

Komplettausbildungen:

TherMedius: 12 Tage - http://www.hypnoseausbildung-seminar.de/

Hypnosecenter Linz: 10 Tage - http://www.hypnosecenter.at

Alfred Himmelweiss: 9 Tage - https://hypnose-experte.de/hypnose-ausbildung/

OMNI Hypnose: 7 Tage - https://www.hypnose.net

Floris Weber: 7 Tage - http://www.hypnoseminar-ausbildung.de

Dr. Norbert Preetz: 7 Tage - https://www.preetz-hypnose.de

Da wir selbst aus der Praxis kommen, vermitteln wir unseren Teilnehmer/innen auch genau jene Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie für eine eigene, erfolgreiche Praxis benötigen. Wir verzichten auf viel Tamtam rundherum, sondern kommen klar zum Wesentlichen. Inhaltlichen Inputs folgen live Demos im Seminar und danach geht es ans üben, üben, üben. Nach den Übungen wird gemeinsam reflektiert. Dabei leben wir eine positive Fehlerkultur, getreu dem Motto: "Aus Fehlern wird man klug, darum ist einer nicht genug". 🙂

Zwischen den Modulen aber auch darüber hinaus, stehen unseren Teilnehmer/innen und Absolvent/innen freie Übungsabende zur Verfügung. Zusätzlich stellen wir auf Facebook eine eigene, geschlossene Gruppe für den Austausch und die Vernetzung zur Verfügung: https://www.facebook.com/groups/1697882137174409/

Dieser Beitrag begann mit der Frage: “Kann man Hypnose in so kurzer Zeit lernen?". Meine Antwort darauf lautet abschliessend klipp und klar: Ja, kann man! Und es wäre mir eine besondere Freude, wenn Sie diese faszinierende, bereichernde und effektive Methode an unserer Akademie erlernen würden!

Herzlichst,
Ihr Thomas Kalkus-Promitzer

Vor kurzem hatte ich wieder einen Termin beim Direktor eines großen österreichischen Unternehmens. Es ging um die Besprechung einer bevorstehenden Führungskräfteschulung. Obwohl ich für dieses Unternehmen bereits in der Vergangenheit gearbeitet habe, liess sich mein Gesprächspartner von mir detailliert mein Trainingskonzept erklären und prüfte mich danach auf Herz und Nieren. Wie lange ich schon selbstständig wäre? Ob ich bereits Erfahrung mit Führungskräfte hätte? Für welche Unternehmen ich bereits tätig gewesen wäre? Alles reine Routinefragen, die ich entsprechend professionell beantwortete. Und dann kam eine Frage, die mich kalt erwischte: "Gehen Sie oft in Unternehmen?". Ich antwortete darauf wahrheitsgemäß und wie aus der Pistole geschossen: "Ich bin gerade dabei, das so weit wie möglich zu reduzieren, weil es mir einfach keine Freude mehr macht!".

Ich selbst war über meine Antwort mindestens genauso erstaunt (um nicht zu sagen erschrocken) wie mein Gesprächspartner. Da hatte ich doch soeben einem (sehr guten) Kunden direkt ins Gesicht gesagt, dass mich derartige Aufträge nicht (mehr) besonders freuen. Aus einer geschäftlichen Perspektive mag diese Antwort definitiv falsch gewesen sein, aber dennoch kam sie aus meinem tiefsten Inneren und war absolut ehrlich.

Nach dem Gespräch habe ich länger über meine Antwort nachgedacht. "Wie konntest du nur?", fragte ich mich selbst und fand darauf eine stimmige Erklärung: Trainings und Schulungen in Unternehmen finden meistens unter großem Zeit- und Erfolgsdruck statt. Ich kann dabei nur punktuell wirksam sein, nur minimale Anstöße und Impulse geben. Oft kommt dazu, dass die Auftraggeber wirkliche Veränderungen gar nicht beabsichtigen, sondern das jährliche Schulungssoll erfüllen möchten. Das ist durchaus legitim, wenn auch, aus meiner Sicht, schade. Ich bin Trainer und Coach mit ganzem Herzen. Nichts erfüllt mich so sehr, wie Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern und zu begleiten. Dabei leitet mich die Überzeugung, dass persönliche Veränderung Zeit braucht. Diese Zeit habe ich in Unternehmen, in denen der Grundsatz "Zeit ist Geld" gilt, fast nie in dem Ausmaß, das dafür nötig wäre.

Deshalb unterrichte ich so gerne in Lehrgängen. Hier kann ich Menschen über einen längeren Zeitraum begleiten, auf individuelle Bedürfnisse und Lerntempi eingehen, und all meine Erfahrung und Kompetenz einbringen, um Menschen bei ihrem inneren Wachstum zu unterstützen. Hier ist auch die Gelegenheit, hin und wieder einen kleinen Umweg zu gehen, um abseits des ausgetretenen Pfades die eine oder andere Kostbarkeit zu entdecken. Hier steht der Mensch und seine Persönlichkeit im Mittelpunkt.

Natürlich möchte und werde ich auch weiterhin in Unternehmen tätig sein und dort mein Bestes geben, um zarte Pflänzchen für eine nachhaltige Veränderung zu setzen. Mein Fokus wird allerdings zukünftig immer stärker auf meinen Lehrgängen und Seminaren liegen, damit sich aus zarten Pflänzchen irgendwann reife Persönlichkeiten mit starken Wurzeln entwickeln.

Thomas Kalkus-Promitzer

Nachsatz: ich habe den Auftrag trotzdem erhalten. Der Herr Direktor wusste meine Aufrichtigkeit zu schätzen.

Hypnose ist ohne Zweifel faszinierend und eine Bereicherung. Deshalb möchten viele Menschen, wenn sie Hypnose einmal kennengelernt haben, selbst eine entsprechende Ausbildung machen. Angebote dazu gibt es wie Sand am Meer. Woran können nun Menschen, die sich für eine Hypnoseausbildung interessieren, erkennen, ob der jeweilige Anbieter seriös ist? Wir haben ein paar Punkte zusammengefasst, anhand derer Sie, unserer Meinung nach, erkennen können, ob der Anbieter, bei dem Sie ihre Ausbildung machen wollen, seriös ist, oder ob sie lieber die Finger davon lassen sollten.

  1. Hypnose ist einfach, deshalb kann sie auch relativ schnell erlernt werden. Wenn Ihnen aber jemand verspricht, nach einem Wochenende fast alle Probleme lösen zu können, und auch Krankheiten behandeln zu können, dann lassen Sie besser die Finger davon! Denn das ist nicht nur unseriöser Humbug, sondern darüber hinaus auch strafbar. Und auch Sie selbst machen sich strafbar, wenn sie ohne entsprechende Qualifikation und staatliche Erlaubnis, Menschen psychologisch beraten oder gar zu therapieren versuchen. Achten Sie darauf, dass der Anbieter diese Grenzen nicht nur selbst kennt, sondern sie auch klar kommuniziert!
  2. Lassen Sie sich nicht von einer tollen Homepage oder schönen Zertifikaten beeindrucken! Heutzutage ist es keine Hexerei, eine ansprechende Homepage ins Netz zu stellen und auch Zertifikate lassen sich ganz einfach selbst daheim gestalten und ausdrucken. Achten Sie darauf, ob erkennbar ist, wo der Ausbildner selbst gelernt hat. Ist er/sie in beruflichen Interessenverbänden organisiert? Verfügt er/sie überhaupt über eine entsprechende Qualifikation und den didaktischen Hintergrund, die ihn/sie dazu befähigen, anderen Menschen etwas beizubringen?
  3. Methodenvielfalt ist ein Qualitätsmerkmal! Können Sie erkennen, über welche, über die Hypnose hinaus gehenden, anderen Qualifikationen der jeweilige Anbieter verfügt? Das kann vieles sein: ein NLP-Backgroud, ein systemischer Hintergrund, eine psychologische oder psychotherapeutische Ausbildung. Gute Hypnose setzt auf Flexibilität. Und ebendiese sollte bei einem guten Ausbildner auch methodisch vorhanden sein.
  4. Eine Seite der Medaille ist die Theorie, die andere die Praxis. Praktiziert der Anbieter Hypnose außerhalb des Ausbildungssettings selbst, beispielsweise in einer eigenen Praxis? Immerhin macht es Sinn, zu wissen, wovon man spricht und was man tut, um die eigenen Erfahrungen anderen zur Verfügung stellen zu können.
  5. Versucht der Anbieter krampfhaft Ihnen den "Kurs nach dem Kurs" zu verkaufen, wenn sie Infoabende, Grund- oder Einstiegsseminare besuchen? Achtung: Folge-Angebote und modulare Systeme sind durchaus berechtigt und meistens auch sinnvoll, sollten aber von Anfang an offen kommuniziert werden. Lassen Sie sich nicht von Lockangeboten täuschen. Auch ein Einsteiger/innen-Kurs kostet Geld. Ist der Preis zu niedrig angesetzt, kann das darauf hindeuten, dass versucht wird, ihnen "hintenrum" etwas zu verkaufen.
  6. Achten Sie unbedingt auf die Gruppengröße, in der die Ausbildung stattfindet. Gerade bei der Hypnose steht die eigene Erfahrung im Mittelpunkt. Je größer eine Gruppe ist, desto weniger Zeit kann der/die Ausbildner/in Ihnen persönlich widmen um auf Ihre Fragen einzugehen.

Scheuen Sie sich nicht, dem jeweiligen Anbieter diese Fragen zu stellen. Schliesslich geht es um Ihr Geld, um Ihre wertvolle Zeit, und um die Qualität Ihrer Ausbildung!