Springe zum Inhalt

Von 19. bis 21. Jänner 2018 fand im Grazer Steiermarkhof der 3. Grazer Hypnosekongress statt. Was vor wenigen Jahren als kleine Initiative von Dr. Luca Staudt und Dr. Clemens Kaindlstorfer begann, entwickelte sich nun endgültig zur größten Hypnose-Veranstaltung Österreichs. Über 120 Interessierte folgten der Einladung und bekamen ein fulminantes Programm geboten.

Das Team der Akademie Kalkus und Freund/innen beim 3. Grazer Hypnosekongress

Anspruch des Kongressvorbereitungsteams war es, eine Art "Woodstock der Hypnose" zu veranstalten, in dem die Hypnose in ihrer gesamten Bandbreite - von der medizinischen über die beraterische bis hin zur energetischen Anwendung - abgebildet werden sollte. Dieser Anspruch wurde, aus unserer Sicht, sehr professionell erfüllt. Der folgende kurze Überblick kann nur einen kleinen, unvollständigen Eindruck vom vielfältigen Angebot bieten:

Dr. Helmut Brussee eröffnete den Kongress mit einem interessanten Vortrag über die Jahrtausende alte Geschichte der Hypnose.

Dipl.-Ing. Dr. techn. Ernst Mussmann, MSc und Marco Wrabl stellten die SWAVE Körperschallliege vor, die sich hervorragend zur Unterstützung von Hypnose und Trance eignet. Neben interessanten Vorräten boten sie auch die Möglichkeit, die Liege vor Ort ausgiebig zu begutachten.

Thomas Kalkus-Promitzer stellte in seinem Vortrag erstmals die Transformative Trance (PDF: TT Präsentation) einer interessierten Öffentlichkeit vor. Dabei handelt es sich um einen strukturierten Dialog, der sich in fünf Phasen gliedert und eine sich selbst regulierende Trance generiert.

Dr. Monika Schiffer berichtete in ihrem Workshop von den therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten und spirituellen Aspekten einer Rückführung in Hypnose.

Dr. med. Otto Krammer gab einen sehr interessanten Überblick über die Anwendung heilsamer Augenbewegungen und stellte die Trauma-Behandlungsmethoden EMDR sowie Brainspotting vor.

Der Kardiologe Dr. Viktor Weinrauch hielt einen sehr interessanten und mitreissenden Vortrag über Kommunikation mittels NLP und betonte dabei immer wieder den Stellenwert der zwischenmenschlichen Kommunikation in allen Lebensbereichen.

Gerald Bloderer vom Zentrum Lebenswert begeisterte die Teilnehmer/innen mit seinem sehr aktiv gestalteten Vortrag zum Thema "Meister über die eigenen Gedanken und Gefühle".

Der Psychotherapeut Michael Nigitz-Arch berichtete in seinem Vortrag über die "Geschichtenerzählende Zauberkunst in Therapie und Beratung".

Der Kongress diente gleichzeitig als Gründungsversammlung der neuen Österreichischen Gesellschaft für medizinische Hypnose, zu deren Präsident Univ-Prof. DDr. Robert Gasser gewählt wurde.

Die Akademie Kalkus gratuliert dem gesamten Kongressteam zu dieser herausragenden Veranstaltung und wünscht der neu gegründeten Österreichischen Gesellschaft für medizinische Hypnose - ÖGMH viel Erfolg für ihre wichtige Tätigkeit! 

Teilnehmer/innen, die unsere Ausbildung bereits kennen, wissen die Qualität, die freundliche Atmosphäre und den professionellen Rahmen sehr zu schätzen. Das hören wir immer wieder und freuen uns natürlich sehr darüber. Wie aber kann man Menschen, die uns noch nicht kennen, sich jedoch für eine Hypnose-Ausbildung interessieren, davon überzeugen, bei uns in den richtigen Händen zu sein? Dazu habe ich mir im Folgenden einige Gedanken gemacht.

Stete Weiterentwicklung

Die Akademie Kalkus kann seit mittlerweile 12 Jahren auf Praxiserfahrung in der Erwachsenenbildung zurückgreifen. Wir legen großen Wert darauf, inhaltlich immer up to date zu sein. Unsere Trainer/innen und Coaches besuchen deshalb regelmässig Weiterbildungsveranstaltungen im In- und Ausland und nehmen dafür oft weite Wege in Kauf. Das ist auch notwendig, weil wir uns an internationalen Qualitätsstandards orientieren. Es genügt uns nicht, irgendwann einmal eine Ausbildung absolviert zu haben, und uns dann auf den Lorbeeren auszuruhen, denn wir wissen: Stillstand heisst Rückschritt. Aus diesem Grund entwickeln sich auch unsere Seminare und Lehrgänge immer weiter. Wir optimieren, straffen und ergänzen unser Angebot regelmässig und können dadurch mit Fug und Recht behaupten, auch im internationalen Vergleich mithalten zu können.

Wir sind für unsere Teilnehmer/innen da - nicht umgekehrt! 

Im Mittelpunkt all unserer Bemühungen steht das Bestreben, unseren Teilnehmer/innen das bestmögliche Angebot zu machen. Das beinhaltet für uns:

  • hochwertige Seminarunterlagen,
  • praxisnaher Unterricht,
  • Literaturtipps, die Sinn machen,
  • Assistenztrainer/innen, die bei den praktischen Übungen in allen Situationen unterstützen,
  • gemeinsame Reflexionsrunden nach jeder Übung,
  • eine offene, wertschätzende Fehlerkultur,
  • regelmässige, unentgeltliche Übungsgruppen auch nach der Ausbildung,
  • innovative Möglichkeiten zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch,
  • uvm...

Viele Teilnehmer/innen schätzen auch sehr, dass wir unser umfangreiches Wissen nicht zurückhalten, sondern die eigenen Erfahrungen wirklich zur Verfügung stellen. Wir fürchten nicht, dadurch die eigene Konkurrenz auszubilden, im Gegenteil: wir sind stolz, wenn Sie nach der Ausbildung sofort in eine erfolgreiche Praxis starten können! Je mehr Menschen professionell und sauber mit dem wunderbaren Werkzeug der Hypnose arbeiten, desto besser!

Und es geht weiter!

Auch nach der Ausbildung stehen wir unseren Teilnehmer/innen mit Rat und Tat zur Seite. Ob mit Marketing-Tipps, Spezialangeboten oder mit Supervision, wir nehmen es mit der Nachbetreuung ernst, solange diese gewünscht wird. Dazu gibt es an unserer Akademie in Wien auch jedes Monat eine offene, unentgeltliche Hypnose-Übungsgruppe, bei der immer Trainer/innen der Akademie anwesend sind.

Sollten Sie ein Seminar oder auch einen ganzen Lehrgang wiederholen wollen, so ist auch das möglich. Sie zahlen dann nur einen kleinen Unkostenbeitrag von € 25,- pro Seminartag und können von allen Vorteilen profitieren.

Anerkannte Qualität

Ihre Ausbildung bei uns wird auch international anerkannt. Sowohl der Deutsche Verband für Hypnose (DVH) e.V. als auch die älteste und größte Hypnosevereinigung der Welt, die US-Amerikanische National Guild of Hypnotists NGH erkennen die Ausbildung an. Das kann für Sie ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein.

Ich hoffe, ich konnte damit auch Sie davon überzeugen, bei uns in guten Händen zu sein! Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen dafür sehr gerne unter meiner Mobilnummer +43/69918109835 zur Verfügung.

Herzlichst,
Ihr Thomas Kalkus-Promitzer

Immer wieder werde ich gefragt, ob es denn wirklich möglich sei, Hypnose in so kurzer Zeit zu erlernen. Dahinter steckt die Vorannahme, dass Hypnose besonders kompliziert, fast schon ein Mysterium und deshalb nur in langen Ausbildungen zu erlernen sei. Tatsächlich gibt es Ausbildungen, die über mehrere Jahre gehen. In der Regel sind das komplexe, hypnotherapeutische Ausbildungen, die als ergänzende Methodenvermittlung zur psychotherapeutischen Praxis dienen. Ich möchte die Bedeutung dieser Ausbildungen keinesfalls schmälern, denke aber, dass es - gerade im nicht-therapeutischen Bereich - wesentlich schneller möglich ist, ans Ziel zu kommen.

Die Teilnehmer/innen unserer Ausbildungen hören einen Satz immer wieder: Hypnose ist einfach! Sobald die Theorie und vor allem die Struktur dahinter begriffen wurde, beginnen unsere Teilnehmer/innen, frei zu hypnotisieren. Sie brauchen dazu keine vorgefertigten Texte oder Skripte, sondern haben gelernt, die eigene Wahrnehmung zu schärfen, genau zuzuhören und dann die jeweils richtige, bzw. passende Intervention zu setzen. Dabei kommt ihnen die Methodenvielfalt unserer Akademie zugute. Denn wir geben unser umfangreiches Wissen und unsere langjährige Erfahrung wirklich gerne an unsere Teilnehmer/innen weiter.

All das ist in relativ kurzer Zeit möglich. Unsere Ausbildung zum/zur Hypnose- und Entspannungstrainer/in (inkl. Hypno-Practitioner) liegt mit insgesamt 10 Tagen im guten Mittelfeld der großen, erfolgreichen Anbieter im deutschsprachigen Raum:

Komplettausbildungen:

TherMedius: 12 Tage - http://www.hypnoseausbildung-seminar.de/

Hypnosecenter Linz: 10 Tage - http://www.hypnosecenter.at

Alfred Himmelweiss: 9 Tage - https://hypnose-experte.de/hypnose-ausbildung/

OMNI Hypnose: 7 Tage - https://www.hypnose.net

Floris Weber: 7 Tage - http://www.hypnoseminar-ausbildung.de

Dr. Norbert Preetz: 7 Tage - https://www.preetz-hypnose.de

Da wir selbst aus der Praxis kommen, vermitteln wir unseren Teilnehmer/innen auch genau jene Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie für eine eigene, erfolgreiche Praxis benötigen. Wir verzichten auf viel Tamtam rundherum, sondern kommen klar zum Wesentlichen. Inhaltlichen Inputs folgen live Demos im Seminar und danach geht es ans üben, üben, üben. Nach den Übungen wird gemeinsam reflektiert. Dabei leben wir eine positive Fehlerkultur, getreu dem Motto: "Aus Fehlern wird man klug, darum ist einer nicht genug". 🙂

Zwischen den Modulen aber auch darüber hinaus, stehen unseren Teilnehmer/innen und Absolvent/innen freie Übungsabende zur Verfügung. Zusätzlich stellen wir auf Facebook eine eigene, geschlossene Gruppe für den Austausch und die Vernetzung zur Verfügung: https://www.facebook.com/groups/1697882137174409/

Dieser Beitrag begann mit der Frage: “Kann man Hypnose in so kurzer Zeit lernen?". Meine Antwort darauf lautet abschliessend klipp und klar: Ja, kann man! Und es wäre mir eine besondere Freude, wenn Sie diese faszinierende, bereichernde und effektive Methode an unserer Akademie erlernen würden!

Herzlichst,
Ihr Thomas Kalkus-Promitzer

Hypnose ist ohne Zweifel faszinierend und eine Bereicherung. Deshalb möchten viele Menschen, wenn sie Hypnose einmal kennengelernt haben, selbst eine entsprechende Ausbildung machen. Angebote dazu gibt es wie Sand am Meer. Woran können nun Menschen, die sich für eine Hypnoseausbildung interessieren, erkennen, ob der jeweilige Anbieter seriös ist? Wir haben ein paar Punkte zusammengefasst, anhand derer Sie, unserer Meinung nach, erkennen können, ob der Anbieter, bei dem Sie ihre Ausbildung machen wollen, seriös ist, oder ob sie lieber die Finger davon lassen sollten.

  1. Hypnose ist einfach, deshalb kann sie auch relativ schnell erlernt werden. Wenn Ihnen aber jemand verspricht, nach einem Wochenende fast alle Probleme lösen zu können, und auch Krankheiten behandeln zu können, dann lassen Sie besser die Finger davon! Denn das ist nicht nur unseriöser Humbug, sondern darüber hinaus auch strafbar. Und auch Sie selbst machen sich strafbar, wenn sie ohne entsprechende Qualifikation und staatliche Erlaubnis, Menschen psychologisch beraten oder gar zu therapieren versuchen. Achten Sie darauf, dass der Anbieter diese Grenzen nicht nur selbst kennt, sondern sie auch klar kommuniziert!
  2. Lassen Sie sich nicht von einer tollen Homepage oder schönen Zertifikaten beeindrucken! Heutzutage ist es keine Hexerei, eine ansprechende Homepage ins Netz zu stellen und auch Zertifikate lassen sich ganz einfach selbst daheim gestalten und ausdrucken. Achten Sie darauf, ob erkennbar ist, wo der Ausbildner selbst gelernt hat. Ist er/sie in beruflichen Interessenverbänden organisiert? Verfügt er/sie überhaupt über eine entsprechende Qualifikation und den didaktischen Hintergrund, die ihn/sie dazu befähigen, anderen Menschen etwas beizubringen?
  3. Methodenvielfalt ist ein Qualitätsmerkmal! Können Sie erkennen, über welche, über die Hypnose hinaus gehenden, anderen Qualifikationen der jeweilige Anbieter verfügt? Das kann vieles sein: ein NLP-Backgroud, ein systemischer Hintergrund, eine psychologische oder psychotherapeutische Ausbildung. Gute Hypnose setzt auf Flexibilität. Und ebendiese sollte bei einem guten Ausbildner auch methodisch vorhanden sein.
  4. Eine Seite der Medaille ist die Theorie, die andere die Praxis. Praktiziert der Anbieter Hypnose außerhalb des Ausbildungssettings selbst, beispielsweise in einer eigenen Praxis? Immerhin macht es Sinn, zu wissen, wovon man spricht und was man tut, um die eigenen Erfahrungen anderen zur Verfügung stellen zu können.
  5. Versucht der Anbieter krampfhaft Ihnen den "Kurs nach dem Kurs" zu verkaufen, wenn sie Infoabende, Grund- oder Einstiegsseminare besuchen? Achtung: Folge-Angebote und modulare Systeme sind durchaus berechtigt und meistens auch sinnvoll, sollten aber von Anfang an offen kommuniziert werden. Lassen Sie sich nicht von Lockangeboten täuschen. Auch ein Einsteiger/innen-Kurs kostet Geld. Ist der Preis zu niedrig angesetzt, kann das darauf hindeuten, dass versucht wird, ihnen "hintenrum" etwas zu verkaufen.
  6. Achten Sie unbedingt auf die Gruppengröße, in der die Ausbildung stattfindet. Gerade bei der Hypnose steht die eigene Erfahrung im Mittelpunkt. Je größer eine Gruppe ist, desto weniger Zeit kann der/die Ausbildner/in Ihnen persönlich widmen um auf Ihre Fragen einzugehen.

Scheuen Sie sich nicht, dem jeweiligen Anbieter diese Fragen zu stellen. Schliesslich geht es um Ihr Geld, um Ihre wertvolle Zeit, und um die Qualität Ihrer Ausbildung!

Vielleicht haben Sie sich auch schon einmal die Frage gestellt: "Wie kommt man eigentlich zur Hypnose?". Nun, die Möglichkeiten dazu sind genauso unterschiedlich und vielfältig wie die Hypnose selbst. Manche Menschen stolpern in einer Lebenskrise hilfesuchend über diverse Angebote von Hypnose-Coaches und -Therapeut/innen. Andere haben sich "eigentlich eh schon immer" für das Thema interessiert und vielleicht auch schon ein Buch darüber gelesen. Und dann gibt es da noch Menschen, die von Hypnose zwar schon einmal gehört haben, aber nie im Leben daran gedacht hätten, irgendwann einmal damit näher in Berührung zu kommen. So war es jedenfalls bei mir.

"Das kann ja sogar ich besser!"

Ich komme ursprünglich aus dem grafischen Bereich und habe mein tägliches Brot viele Jahre lang als Grafikdesigner verdient. Aufträge per Computer herein bekommen, abgearbeitet und dann wieder per Computer fertiggestellt. Das mag für manche Menschen spannend und erfüllend sein, für mich war es das leider nicht. Mir fehlte der persönliche Kontakt. Mir fehlten die Menschen. Im Zuge einer Weiterbildung hatte ich dann so etwas, wie mein persönliches "Erweckungserlebnis": der damalige Trainer setzte die Teilnehmer/innen bei einem Rhetorik-Seminar so stark unter Druck, dass mehrere davon in Tränen ausbrachen und sich eine Teilnehmerin vor Aufregung sogar übergeben musste. In diesem Moment dachte ich mir: "Das kann ja sogar ich besser!".

Seminaritis!

Dieses Erlebnis war für mich der Anstoß, Aus- und Weiterbildungen in diesem Bereich zu besuchen. Dabei habe ich mich mit einem ganz speziellen Virus infiziert: der Seminaritis! Denn mit jedem Seminar, nach jedem Kurs wollte ich mehr, mehr, mehr. Weiterbildung kann so unglaublich spannend sein! Und weil es dabei so viel zu entdecken gibt, gab ich mich auch nicht mit einem Kurs oder einer Ausbildung zufrieden, sondern wollte möglichst viele Aspekte kennenlernen. Dabei spielte es für mich auch keine Rolle, ob die Kurs nah oder fern stattfinden, ob in Wien, auf eine steirischen Alm oder in Deutschland.

Ich absolvierte mehrere Trainer- und Coaching-Ausbildungen, die komplette NLP-Ausbildung sowie die Ausbildung zum Dipl. Lebensberater (Psychologische Beratung). Insgesamt besuchte ich 12 Jahre lang ununterbrochen die unterschiedlichsten Akademien und Institute. Natürlich hatte das Auswirkungen auf mein gesamtes Denken und Handeln. Dem Grafikgewerbe kehrte ich den Rücken und ich begann bald selbst zu unterrichten. In der Folge unterrichtete ich acht Jahre lang mit großer Freude und Begeisterung Betriebsrät/innen und Personalvertreter/innen und war, bzw. bin für die größten Institute Österreichs als Trainer und Coach tätig.

Endlich: Hypnose!

Im Zuge meiner NLP-Ausbildung kam ich dann das erste Mal mit Hypnose in Berührung. Die sogenannten "Milton-Patterns" sind hypnotische Sprachmuster, die vom Begründer der modernen Hypnosetherapie, Milton Erickson, entwickelt und von Richard Bandler und  John Grinder für das Neurolinguistische Programmieren (NLP) adoptiert wurden. Plötzlich war Hypnose in meinem Leben. HYPNOSE! Ich lernte zum ersten Mal Trance-Zustände kennen und machte am eigenen Leib die Erfahrung, wie schnell und effektiv Probleme in diesem wunderbaren Zustand gelöst werden können. Aus diesem Funken entwickelte sich bei mir schnell ein Feuer der Begeisterung. Ich wollte mehr davon!

Nach mehreren Hypnose-Ausbildungen im In- und Ausland fühlte ich mich dann dazu bereit, dieses wunderbare Werkzeug auch anderen zur Verfügung zu stellen. Ich nutze die Hypnose mittlerweile sehr erfolgreich im Coaching und gebe meine Erfahrung mit großer Freude und Begeisteurng im Training an andere Menschen weiter.

Vielleicht darf ich ja auch einmal Sie mit Hypnose bei der Bewältigung eines Problems unterstützen oder in einem Seminar in die faszinierende Welt der Hypnose einführen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen!

Herzlichst,
Thomas Kalkus-Promitzer

Rund um die Hypnose ranken sich viele Gerüchte und noch viel mehr falsche Vorstellungen, doch damit sollte ein für alle mal Schluss sein:

  • Hypnose ist kein Schlaf,
  • Hypnose ist keine Ohnmacht,
  • Hypnose ist kein Ausgeliefertsein,
  • Hypnose ist keine Willenslosigkeit,
  • in Hypnose können Sie niemals „steckenbleiben“,
  • in Hypnose verraten Sie keine Geheimnisse,
  • in Hypnose können sie nicht gegen Ihren Willen negativ beeinflusst werden.

Wenn Sie professionell hypnotisiert werden, dann:

  • bekommen Sie während der Hypnose alles mit,
  • hören Sie alles, was rund um Sie herum geschieht,
  • nehmen Sie nur Suggestionen an, die Sie selbst mögen und die vorher gemeinsam vereinbart wurden,
  • können Sie jederzeit wieder aus der Hypnose heraus kommen, wenn es Ihnen unangenehm wird oder Sie das einfach möchten.

In Hypnose erfährt Ihr Körper Entspannung, während Ihr Gehirn im Hochleistungsmodus arbeitet. Blutdruck, Puls und Ihre Atemfrequenz beruhigen sich, Ihre Gehirnaktivität verändert sich nachweislich. Durch die „Umgehung des kritischen Faktors“ wird Ihr Geist aufnahmebereit für positive Suggestionen. Die durch die Hypnose erreichte Trance wird meistens als sehr angenehm, erholsam und beruhigend erlebt. Es ist aber von Mensch zu Mensch verschieden, wie Hypnose wahrgenommen wird. Dabei kommt es auch sehr auf den Grad der Intensität der erreichten Trance an, ebenso wir auf Ihre Tagesverfassung. Einige Menschen fühlen eine große Schwere und Müdigkeit, andere meinen fast zu schweben. Daraus ergibt sich, dass es von Hypnose zu Hypnose Unterschiede im Erleben gibt. Egal, wie oft sie also hypnotisiert werden, es ist immer wieder eine neue, faszinierende Erfahrung.

Bildquelle: Lisa Spreckelmeyer / pixelio.de

Während viele die beiden Begriffe Hypnose und Trance als Synonyme verwenden, unterscheiden wir zwischen Hypnose als Technik und Trance als Zustand. Hypnose ist ein Prozess und eine Technik, mittels der der Zustand der Trance herbeigeführt werden kann. Trance an sich ist etwas, das jede/r von uns aus dem alltäglichen Leben kennt: Tagträume, das sich vollends einlassen auf einen spannenden Film, ein schönes Musikerlebnis, automatisierte Abläufe, das kindliche Aufgehen in einem Spiel… Sind Sie schon einmal mit dem Auto unterwegs gewesen und haben sich danach nicht mehr an Details erinnern können? Dann waren Sie in einer Alltagstrance! Haben Sie schon einmal im Beruf oder im Haushalt Aufgaben fast automatisch erledigt, ohne über die einzelnen Schritte bewusst nachzudenken? Auch das ist ein ganz normales Beispiel für den Zustand der Alltagstrance. Trance ist also etwas, das wir alle jeden Tag erleben, sie ist eine biologische Fähigkeit die jeder Mensch besitzt, so wie jeder Mensch träumen und sich bewusst wahrnehmen kann. Sie ist ein Teil unseres Lebens. In Trance nehmen wir einen anderen Bewusstseinszustand ein – einen zwischen Wachen und Schlafen, sozusagen einen dritten Bewusstseinszustand.

Was ist dann aber die Hypnose? Die US-Gesundheitsbehörde definiert Hypnose folgenderweise: „Hypnosis ist the bypass of the critical factor of the conscious mind and the establishment of acceptable selective thinking”. Übersetzt bedeutet das in etwa: „Hypnose ist die Umgehung des kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektivem Denken.“ Oder noch einfacher: der ständige Kritiker in uns wird ganz bewusst eine zeitlang auf lautlos gestellt, um neue, gewünschte, unterstützende Ideen und Gedanken wirken lassen zu können. Durch die Hypnose können Sie bewusst in einen Bewusstseinszustand wechseln, der Sie dabei unterstützt, Ihre Ziele zu erreichen. In der Hypnose sind Sie entspannt, konzentriert und aufnahmefähig.

Wenn Bewusstsein und Unterbewusstsein an einem Strang ziehen…

Hand auf´s Herz: wie oft haben Sie sich in Ihrem Leben schon Ziele vorgenommen und sind letztlich daran gescheitert? Haben Sie schon einmal versucht, mit dem Rauchen aufzuhören? Wenn ja: wie oft haben sie es bereits versucht? Oder haben Sie schon einmal versucht, mittels Diät ein paar Kilo zu verlieren? Wenn ja: wie oft haben Sie bereits gehungert und wie oft waren die Ergebnisse trotzdem nur kurzfristig und frustrierend?

Um sich das Rauchen abzugewöhnen, braucht es eine große Willenskraft, ebenso um die Ernährung umzustellen, oder große Ziele umzusetzen. Diese Willenskraft kostet uns vor allem KRAFT und Energie, die uns dann womöglich woanders fehlt.

Meine These dazu lautet: solange wir nur mit WillensKRAFT arbeiten, ist das Ergebnis nicht nachhaltig, weil uns meistens auf halber Strecke die Kraft wieder verlässt und wir einer neuerlichen Versuchung einfach nicht mehr widerstehen können. Wenn wir aber nicht nur mit unserer Willenskraft, sondern auch mit der Kraft unseres Unterbewusstseins an unsere Ziele heran gehen, dann können Veränderungen ganz leicht geschehen, weil wir dann nicht mehr einen ständigen Kampf gegen uns selbst führen müssen.

Nichtrauchen und Abnehmen sind nur zwei Beispiele für die vielen Anwendungsmöglichkeiten der Hypnose. Wenn es uns durch die Hypnose gelingt, unser Bewusstsein (verkörpert z.B. durch unseren Willen) und unser Unterbewusstsein (z.B. unsere Wertvorstellungen), an einem Strang ziehen zu lassen, dann steigt die Möglichkeit, unsere Ziele zu erreichen um ein Vielfaches. Deshalb ist Hypnose hoch effizient.

Hypnose ist kein Hokuspokus!

Hypnose ist nichts Magisches, kein Hokuspokus, nichts Mystisches oder Geheimnisvolles. Hypnose ist eine hoch effektive und effiziente Technik, um Ihre Ziele zu erreichen. Und trotz dieser Effektivität ist Hypnose an und für sich leicht – etwas, dass Sie selbst lernen können, z.B. in unseren Hypnose-Coachings und -Trainings. Hier lernen sie auch die Selbsthypnose, die Ihnen ermöglicht, die Macht Ihres Unterbewusstseins zu nutzen.

Bildquelle: Martina Taylor  / pixelio.de