Springe zum Inhalt

Wie fühlt es sich an, hypnotisiert zu werden?

Rund um die Hypnose ranken sich viele Gerüchte und noch viel mehr falsche Vorstellungen, doch damit sollte ein für alle mal Schluss sein:

  • Hypnose ist kein Schlaf,
  • Hypnose ist keine Ohnmacht,
  • Hypnose ist kein Ausgeliefertsein,
  • Hypnose ist keine Willenslosigkeit,
  • in Hypnose können Sie niemals „steckenbleiben“,
  • in Hypnose verraten Sie keine Geheimnisse,
  • in Hypnose können sie nicht gegen Ihren Willen negativ beeinflusst werden.

Wenn Sie professionell hypnotisiert werden, dann:

  • bekommen Sie während der Hypnose alles mit,
  • hören Sie alles, was rund um Sie herum geschieht,
  • nehmen Sie nur Suggestionen an, die Sie selbst mögen und die vorher gemeinsam vereinbart wurden,
  • können Sie jederzeit wieder aus der Hypnose heraus kommen, wenn es Ihnen unangenehm wird oder Sie das einfach möchten.

In Hypnose erfährt Ihr Körper Entspannung, während Ihr Gehirn im Hochleistungsmodus arbeitet. Blutdruck, Puls und Ihre Atemfrequenz beruhigen sich, Ihre Gehirnaktivität verändert sich nachweislich. Durch die „Umgehung des kritischen Faktors“ wird Ihr Geist aufnahmebereit für positive Suggestionen. Die durch die Hypnose erreichte Trance wird meistens als sehr angenehm, erholsam und beruhigend erlebt. Es ist aber von Mensch zu Mensch verschieden, wie Hypnose wahrgenommen wird. Dabei kommt es auch sehr auf den Grad der Intensität der erreichten Trance an, ebenso wir auf Ihre Tagesverfassung. Einige Menschen fühlen eine große Schwere und Müdigkeit, andere meinen fast zu schweben. Daraus ergibt sich, dass es von Hypnose zu Hypnose Unterschiede im Erleben gibt. Egal, wie oft sie also hypnotisiert werden, es ist immer wieder eine neue, faszinierende Erfahrung.

Bildquelle: Lisa Spreckelmeyer / pixelio.de